Detox

Krankheit ist ein Vergiftungszustand

Noch im Altertum kannte man den Zustand von Krankheit nicht. Damals wussten die Menschen noch, wie man den Körper so pflegt, dass er innerlich rein bleibt und uns strahlende Gesundheit und Vitalität schenkt. Krankheit kann letztendlich als ein mehr oder weniger ausgeprägter Vergiftungszustand bezeichnet werden. Durch die sogenannte Krankheit versucht der Körper, die Gifte loszuwerden. Hier geht es nicht nur um physische Gifte wie Schwermetalle, auch emotional und geistig können wir Gifte im Körper erzeugen, die das ganze System belasten. Menschen, die über Jahre Groll hegen oder in ständigem Stress sind, können sich sehr gut ernähren und dennoch innerlich vergiftet sein. Daher lege ich bei meiner Arbeit einen besonderen Schwerpunkt auf Entgiftung, Entsäuerung und Ausleitung und biete Dir zahlreiche Methoden dafür an.

Wodurch entstehen Gifte und Schlacken im Körper?

  • Stoffwechselabfälle
  • Ungesunde Ernährung mit tierischem Eiweiß, raffiniertem Zucker, raffinierten Ölen, Weißmehlprodukte, Alkohol, Zigaretten, Kaffee, stark prozessierte Produkte wie Fertiggerichte – all das übersäuert den Körper
  • Belastetes Leitungswasser
  • Pestizide
  • Schwermetalle wie Quecksilber durch Amalgamfüllungen und den Verzehr von Fisch
  • Impfungen: Aluminium, Quecksilber, Formaldehyd, Antibiotika, genetisch veränderte Stoffe
  • Medikamente
  • Umweltgifte
  • Mangelnde Bewegung

Irgendwann sind unsere Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane Leber, Nieren und Darm durch die genannten Bedingungen so belastet, dass sie ihre eigentliche Tätigkeit nicht mehr ausreichend ausführen können. Die Zelle erstickt an ihrem eigenen und an körperfremden Müll – Schlacken werden vor allem im Bindegewebe eingelagert, Altern und Krankheit entsteht.

Effektive und natürliche Methoden zur Entgiftung und Entschlackung

Grundsätzlich empfehle ich nur Methoden, die ich selbst im wahrsten Sinne des Wortes auf „Herz und Nieren“ geprüft habe, bei mir selbst anwendet habe oder immer noch anwende und für sehr gut befunden habe. Es begeistert mich, durch welch einfache Methoden und Änderungen der Gewohnheiten man seinen Körper reinigen und somit schon die meisten Symptome zum Abklingen oder Verschwinden bringen kann.

Darmreinigung

Um gesund und vital zu sein und zu bleiben, ist es neben einer gesunden, nährstoffreichen Ernährung von großer Bedeutung, den Körper regelmäßig zu reinigen. Hier ist der Darm das zentrale Organ, denn, wie unsere Vorfahren Hippokrates oder Paracelsus schon wussten, liegt die Gesundheit bzw. die Krankheit im Darm.

Unsere heutige Lebensweise mit viel verarbeiteter Nahrung, mit Milch- und Fleischprodukten, raffiniertem Zucker, Umweltbelastungen, Spritzmitteln, Medikamenten, Genussmitteln wie Alkohol, Zigaretten und Kaffee hinterlässt ihre Spuren in unserem Darm: An den Darmwänden lagern sich unverdaute Speiserest ab und verkrusten über die Jahre. Die empfindlichen Darmzotten verkleben und dies führt dazu, dass unser Darm die wertvollen Nährstoffe, die wir über die Nahrung zuführen, nicht absorbieren kann. So kann es sein, dass wir trotz einer gesunden und vitalstoffreichen Ernährung mangelversorgt sind. Da wir nicht wirklich „satt“ werden, brauchen wir immer mehr Essen: Ein Grund für die vielen übergewichtigen Menschen.

Eine länger bestehende Verschlackung bringt allerlei Symptome mit sich: Zum einen nisten sich gerne Pilze und Parasiten in einer gestörten Darmflora ein, welche sich vor allem von tierischem Eiweiß und Zucker ernähren und dann in uns den Heißhunger auf ebensolche Produkte auslösen. Zum anderen kann es zu Verstopfung, Durchfällen, Blähungen, Reizdarm, Kopfschmerzen, Allergien, chronischer Müdigkeit bis hin zu Depressionen kommen. Viele Hauterkrankungen sowie unklare Rückenschmerzen lassen sich auch auf einen verschlackten Darm zurückführen. Der Darm ist neben der Absorption der Nährstoffe auch der Hauptsitz unseres Immunsystems. Ist die Darmflora gestört, werden wir anfälliger für Infekte.

Ich empfehle, ein bis zweimal pro Jahr eine Darmsanierung durchzuführen, um den Darm gründlich zu reinigen und eine gesunde Darmflora aufzubauen.

Einläufe

Ein Einlauf ist das erste, was ich mache, wenn sich bei mir oder auch bei meinem Sohn ein Infekt ankündigt – mit durschlagender Wirkung! Menschen, die gerade in der Entgiftungsphase sind, empfehle ich regelmäßige Einläufe, auch Kaffee-Einläufe (zur Entgiftung der Leber).

Ganzheitliche Mundhygiene

Der Verdauungstrakt beginnt im Mund. Bereits hier werden die Kohlenhydrate durch die Speichelamylase vorverdaut. Daher ist es besonders wichtig, eine gesunde Mundflora zu haben. Ist die Mundflora von „schlechten“ Bakterien besiedelt, schlucken wir diese mit jedem Bissen hinunter, wodurch sie dann letztendlich im Magen-Darm-Trakt landen. Eine Darmreinigung beginnt also immer oben, wo auch die Verdauung beginnt.

Ich zeige Dir einfache und effektive Möglichkeiten, wie Du Deinen Mundraum, Deine Zunge und Deine Zähne so pflegen kannst, dass eine gesunde Flora entsteht, Karies keine Chance hat, Deine Geschmacksknospen sich wieder voll entfalten können und Du wieder besser weißt, welche Lebensmittel Dir wirklich schmecken, also gut tun. Denn durch ungesunde Ernährung sind unsere Geschmacksknospen oft nicht mehr in der Lage, wirklich zu schmecken, was gut und was nicht gut für uns ist. (Als Beispiel: Gesunde, voll entfaltete Geschmacksknospen würden Süßigkeiten mit raffiniertem Zucker niemals lecker finden, sondern viel zu süß und im Nachgeschmack säuernd – erst die entstandene Sucht erschafft den Heißhunger auf ungesunde Süßigkeiten.)

Leberreinigung

Die Leber ist unser zentrales Entgiftungsorgan und Sitz von Emotionen wie Wut, Zorn, Demütigung und Frust. Ist die Leber durch o.g. Bedingungen überlastet, kann sie ihre Entgiftungsfunktion nicht mehr voll ausführen – wodurch der gesamte Körper belastet wird. Die Leber ummantelt die nicht ausleitbaren Giftstoffe mit Cholesterol, um sich davor zu schützen – Gallensteine entstehen sowohl in den Gallengängen innerhalb der Leber, als auch in der Gallenblase. Durch zunehmend verstopfte Gänge innerhalb der Leber kommt nicht genügend Gallenflüssigkeit in den Darm, welche nicht nur die Aufgabe hat, Fett zu emulgieren, sondern auch, den Darmtrakt zu reinigen. Je stärker die Leber überlastet ist, desto mehr Symptome machen sich breit: Die Lymphe zirkuliert nicht richtig, man nimmt zu, Müdigkeit, Kopfschmerzen, bis hin zu Krebs sind Symptome einer verstopften Leber. Durch regelmäßige Leber- und Gallenblasenreinigungen ist es möglich, Gallensteine und Verstopfungen innerhalb der Leber zu lösen und schmerzlos auszuscheiden. Durch eine gereinigte Leber haben wir nicht nur mehr Lebensenergie zur Verfügung, wir bekommen zudem sehr klare Augen mit ganz weißen Skleren und stellen irgendwann fest, dass wir uns selten bis gar nicht mehr ärgern. Viele Klienten berichten davon, dass sie durch regelmäßige Leberreinigungen ihr ganzes Leben verändert haben, da die Urteilsfähigkeit darüber, was für uns stimmig oder unstimmig ist – in allen Lebensbereichen- zurückkommt, wenn die Leber wieder sauber ist.

Reines Wasser trinken

Reines Wasser ist unser Lebensmittel Nummer 1. Viele Symptome können allein dadurch gemildert oder zum Abheilen gebracht werden, in dem man ausreichend gutes, energiereiches Wasser trinkt. Das beste Wasser ist natürliches Quellwasser. Da nicht jeder an einer solchen Quelle wohnt, gibt es Möglichkeiten, das Wasser so zu reinigen und mit Energie zu versorgen, dass es an die Qualität von Quellwasser heranreicht.

Entsäuerung

Wir sind basische Wesen!

Unser Blut hat einen pH-Wert von 7,36-7,44. Dieser muss unbedingt aufrecht erhalten werden, da es ansonsten lebensgefährlich werden kann. Kommt es zu einer Übersäuerung, baut der Körper Mineralien ab, um diese wieder auszugleichen. Mineraliendepots im Körper sind z.B. Knochen, Nägel, Zähne, Haarboden – und genau in diesen Bereichen entstehen dann die Übersäuerungssymptome.

Wenn wir heutzutage von einer Übersäuerung des Körpers sprechen, ist damit meistens die chronische Gewebeazidose und nicht die lebensgefährliche Blutazidose gemeint. Die Übersäuerung des Gewebes ist aufgrund der heutigen Lebensgewohnheiten sehr weit verbreitet.

So heißt es beispielsweise, dass Milch gesund sei, da sie uns Kalzium liefert. Es stimmt zwar, dass in Milch Kalzium enthalten ist, jedoch übersäuert Milch unseren Körper so sehr, dass körpereigenes Kalzium benötigt wird, um die Säure auszugleichen. Daher haben Länder mit dem höchsten Konsum an Milchprodukten auch die höchste Osteoporose-Rate. Nur, wenn das Bindegewebe unbelastet ist, können unsere Zellen optimal versorgt werden. Dem pH-Wert des Bindegewebes kommt hier eine entscheidende Rolle zu, denn hiervon hängt ab, ob, wie und in welcher Qualität die für die Zelle wichtigen Stoffe wie Hormone, Neuropeptide, Neurotransmitter usw. in die Zellen gelangen.

Es gibt viele natürliche Methoden, um Deinen Körper zu entschlacken und entsäuern. Gemeinsam finden wir etwas, was Du in Deinen Alltag integrieren kannst.

Schwermetallausleitung

Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, aber auch Aluminium (kein Schwermetall, aber ebenso toxisch für den Körper) und Arsen, gelangen beispielsweise über Lebensmittel, Trinkwasser, Zahnfüllungen (Amalgam), Kosmetika, Deodorants oder Impfungen in unseren Körper. Diese so genannten Neurotoxine können sehr negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben.

Aufgrund ihrer elektrischen Leitfähigkeit stören sie die Kommunikation zwischen den Zellen, verdrängen wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, blockieren Enzyme und schädigen als Nervengifte unser Gehirn.

Der Körper schützt sich vor den Schwermetallen durch die Ausbreitung von Parasiten, welche die Metalle in sich aufnehmen. Parasiten dienen sozusagen als Schutzlager für die metallischen Gifte, haben aber andere negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Die Symptome einer Schwermetallbelastung sind sehr vielfältig. Dazu zählen unter anderem:

  • Degenerative Gehirnerkrankungen wie Alzheimer und Demenz
  • Multiple Sklerose
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Hypersensibilität
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Gelenk-, Kopf- und Rückenschmerzen
  • Rheumatischen Beschwerden
  • Chronische Müdigkeit
  • Depressive Verstimmungen

In der heutigen Zeit können wir Schwermetallen nicht vollständig aus dem Weg gehen. Daher ist es für eine dauerhafte und langfristige Gesundheit wichtig, unseren Körper von diesen Toxinen zu befreien. Auch hier bietet uns die Natur wundervolle Pflanzen und Produkte, mit denen wir Schwermetalle ausleiten können.

Parasiten

Parasiten heißen ein wenig zu Unrecht so, denn sie sind mehr als nur Schmarotzer. Ein kerngesunder Mensch wird eher nicht von ihnen bewohnt, sondern eher solche Menschen, die toxisch belastet sind, die allgemein „schwächeln“ oder deren Verdauungstrakt nicht in Ordnung ist.

Einige Parasiten verdauen Schwermetalle und beherbergen diese. So richten die toxischen Metalle im Menschen weniger Schaden an. Dafür muss der Wirt seine Nahrung mit dem Parasiten teilen. Aber auch die Exkremente der Parasiten gelangen in den Körper (es gibt ja für sie keine sanitären Anlagen in unsrem Körper), und diese sind es oft, die die größeren Probleme verursachen.


Jeder Mensch hat heutzutage auch eine gewisse Menge an Schwermetallen im Körper, für die im Körper mangels Ausscheidungsfähigkeit ein Endlager oder die Chance der geringstmöglichen Schädigung gesucht wird. Gern genommene „Zwischenlager“ sind dabei Candidapilze oder Parasiten.

Obwohl viele äußere Faktoren zum Parasiten-Problem beitragen, ist das innere Terrain bei weitem der wichtigste Faktor - ein verschmutzter Dickdarm mit alten Fäkalienablagerungen ist das Ergebnis eines ungesunden Lebensstils und einer unausgewogenen Bakterienbesiedelung im Darm. Diese Unausgewogenheit schafft eine für die Parasiten einladende Umgebung. Folgende Faktoren spielen mit:

  • Antibiotika
  • Raffinierte Kohlenhydrate/Zucker
  • Medikamente mit hormoneller Wirkung, z. B. Kontrazeptiva
  • Strahlentherapie und Röntgenaufnahmen
  • Gechlortes Wasser und ungefiltertes Wasser aus dem Wasserhahn
  • Stress, vor allem chronischer Stress
  • Ballaststoffarme Ernährung
  • Umweltverschmutzung
  • Schlechte Verdauung und Entgiftungsstörungen
  • Quecksilbervergiftung (oft durch Amalgamfüllungen in den Zähnen)
  • Aluminiumbelastung (Luft, Regenwasser, Pflanzen aus dem Freiland, Kaffeekapseln…)

Ich zeige Dir effektive Möglichkeiten, wie Du Dich von Parasiten befreien kannst und dafür sorgst, dass sie sich nicht wieder in Deinem Körper ansiedeln können.

Tiefes verbundenes Atmen

Eine gute Sauerstoffsättigung ist existentiell wichtig für unsere Gesundheit und wird häufig kaum beachtet! Denn nur, wenn die Zellen mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden, können sie ihre Arbeit optimal verrichten und sind gesund. Da die meisten Menschen nicht tief und entspannt atmen, sind die Zellen unterversorgt - Giftstoffe sammeln sich an, welche von den Zellen nicht mehr entsorgt werden können. Die Atmung hat eine ganz besondere Entgiftungsfunktion, bis zu 70% aller Toxine sollten den Körper über den Atem verlassen!
Dr. Otto Warburg bekam 1931 seinen medizinischen Nobelpreis für die Entdeckung, dass Krebs durch eine Sauerstoffunterversorgung der Zelle entsteht. In der Studie, für die ihm der Nobelpreis verliehen wurde, veranschaulichte er, dass eine gesunde Zelle sich ungünstig verändert, wenn sie nicht mehr ausreichend Sauerstoff aufnehmen kann, um Glukose abzubauen.

Wenn Sauerstoff fehlt, verändert sich der Stoffwechsel der Zelle: Sie ernährt sich nun, indem sie Glukose im Wege der Gärung umwandelt. Bei dieser Gärung entsteht Milchsäure, der pH-Wert in der Zelle sinkt und die Fähigkeit von DNS und RNS, die Zellteilung zu steuern, wird zerstört. Zu diesem Zeitpunkt können sich Krebszellen ungehindert vermehren und ausbreiten.

Durch tiefes verbundenes Atmen werden unsere Zellen und das Gewebe mit sehr viel Sauerstoff versorgt, so dass Giftstoffe abtransportiert werden können. Auch emotional und mental entgiftet das natürliche tiefe Atmen. Siehe hierzu meine Seite über Verbundenes Atmen - Rebirthing.

Produkte, die ich wärmstens zur Entschlackung und Entgiftung empfehle, findest Du hier: Produktempfehlungen

Kosten: 80 Euro pro Stunde, auch telefonisch oder per Skype möglich.

Feedback zu meiner Arbeit findest Du hier.