Hochempathie - wenn man alles fühlt

„Du bist aber auch empfindlich!“

„Bei Dir kann man ja gar nichts mehr sagen. Musst du immer alles, was ich sage, auf die Goldwaage legen?“

„Was du immer so fühlst…das ist doch alles Einbildung.“

„Kannst du nicht einmal normal sein? Wie willst du denn in dieser Welt zurechtkommen?“

Wenn du hochempathisch bist und in einem Umfeld aufgewachsen bist, dass man hierzulande als normal tituliert, kennst du diese und ähnliche Aussagen sicher zur Genüge. In einer Gesellschaft, in der Trauma, Verdrängung und Dumpfheit Normalität sind, werden Menschen mit hoher Empfindsamkeit oft belächelt und nicht ernst genommen.

Hochempathie - eine besondere Ausprägung der Hochsensibilität

Hochempathie ist eine bisher noch nicht sehr bekannte Ausprägung der Hochsensibilität. Man geht davon aus, dass etwa 15-20% der Bevölkerung hochsensibel sind. Hochempathische Menschen sind ebenfalls hochsensibel, bei ihnen steht jedoch das Fühlen von anderen Menschen, Tieren, Räumen und allem, was sie umgibt, im Vordergrund. Ich selber bin und war schon immer hochempathisch. Der Begriff „Hochempathie“ kam vor einiger Zeit durch die geistige Welt zu mir und ich wusste, dass er genau das beschreibt, was ich und viele andere Menschen erleben.

Stell Dir einmal vor, dass Du non stop alles fühlen würdest, was sich in Deiner Umgebung abspielt – sowohl sämtliche Gefühle (auch die unterdrückten!) der Dich umgebenden Menschen, die Energien und die Geschichte von Räumen und Plätzen sowie die globalen Themen und Geschehnisse. Herzlich Willkommen in der inneren Welt eines Hochempathen! Empathen fühlen Energie, wie andere Luft atmen – ständig und ohne Pause.

Sie werden mit der großen Fähigkeit geboren, Gefühle anderer Menschen wie ihre eigenen zu empfinden. Diese Wahrnehmungsfähigkeit ist unabhängig davon, ob der Empath die Menschen kennt und wie weit er von ihnen entfernt ist. Zeigt man ihm ein Foto einer bestimmten Person oder erzählt lediglich von ihr, so fühlt der hochempathische Mensch sofort, was es mit dieser Person auf sich hat, wie sie sich fühlt und welche Themen sie hat.

Hochempathisch zu sein ist also nicht dasselbe wie empathisch zu sein. Jeder gesunde Mensch ist mit der Fähigkeit geboren, Empathie, also Mitgefühl für andere zu empfinden. Ein Hochempath kann diese Empathie aber nicht abstellen oder selektiv einsetzen, im Gegensatz zu „normalen“ Menschen. Selbst, um ein drastisches Beispiel zu nennen, wenn er mit schweren Verletzungen im Krankenwagen liegt, würde er immer noch die Themen und Gefühle der ihn umgebenden Ärzte fühlen. Als ich in heftigsten Wehen lag, nahm ich dennoch die Gedanken und Gefühle der mich begleitenden Hebamme wahr!

Ein hochempathischer Mensch fühlt nicht nur Empathie, sondern ist in der Lage, den gesamten emotionalen Prozess und den Seelenweg der anderen Person wahrzunehmen. Mit dieser Gabe kann er Menschen zu sehr viel Klarheit und Weisheit verhelfen, denn er fungiert als perfekter Spiegel.

Hochempathie - Fluch oder Segen?

Viele hochempathische Menschen beschreiben ihre Fähigkeit als ein zweischneidiges Schwert – es ist zugleich eine wundervolle Gabe und auch eine schwer zu tragende Bürde. Empathen, die noch nicht gelernt haben, mit ihrer Gabe gut umzugehen, haben oft sogar Angst, psychisch krank zu sein. Hier kann es helfen, erst einmal ganz bewusst zu erkennen, dass man hochempathisch geboren wurde und dass diese Gabe ein Segen für die Menschheit ist. Weiter unten gebe ich Hinweise, wie man mit dieser Fähigkeit gut leben kann. Ich schreibe dies aus eigener Erfahrung für andere Hochempathische, die sich ihrer Gabe noch nicht ganz bewusst sind und auch für diejenigen, die mit solchen Menschen zu tun haben, um sie besser verstehen und mit ihnen umgehen zu können.

20 Merkmale von Hochempathen

Hier sind einige der Merkmale, die hochempathische Menschen ausmachen. Falls Du einer bist, wirst Du Dich vermutlich in vielen Punkten wiedererkennen:

1) Hellwissen

Empathen wissen einfach Dinge, ohne dass man sie ihnen erzählt hätte. Die Informationen schießen Dir ganz plötzlich durch den Kopf und Du spürst genau, dass dies die Wahrheit ist - es ist ein tiefes inneres Wissen. Das Hellwissen wird stärker, je mehr Du diese Fähigkeit entwickelst

2) Menschenansammlungen sind überfordernd

Öffentliche Plätze und Menschenansammlungen empfindest Du als Überforderung. Orte, wo sich große Menschenmengen zusammenfinden, wie z.B. Supermärkte, Stadien oder Konzerthallen, überfordern in der Regel einen Hochempathen. Du wirst mit zu vielen Eindrücken und Emotionen reizüberflutet, so dass Du solche Orte entweder meiden oder, wenn dies nicht möglich ist, Dich energetisch gut schützen solltest.

3) Gewalt ist unerträglich

Gewalt, Grausamkeit und tragische Szenen in Filmen sind für Dich unaushaltbar. Du empfindest einen Film als Realität. Ein hochempathischer Mensch wird solche Filme meiden und höchstwahrscheinlich auch keine Nachrichten schauen.

4) Lügendetektor

Du erkennst sofort, ob jemand die Wahrheit spricht oder lügt. Wenn ein Mensch lügt, fühlt der Empath die Diskrepanz zwischen den Worten und den Emotionen des Gegenübers, die sich im Fall einer Lüge widersprechen. Diese Eigenschaft kann für Menschen, die nicht wahrhaftig sind, sehr herausfordernd sein, da eine hochempathische Person kaum zu täuschen ist und die Wahrheit meist aufdeckt.

5) Ständige Müdigkeit

Hochempathische Menschen sind häufig müde, da sie pausenlos so viele Eindrücke aufnehmen und verarbeiten müssen. Viele Hochempathen berichten von einem erhöhten Schlafbedarf. Daher ist es existentiell wichtig, dass sie dem nachgehen und sich ausreichend Ruhe gönnen.

6) Du übernimmst körperliche Symptome von anderen

Ein hochempathischer Mensch bekommt häufig dieselben Symptome wie die ihm nahe stehenden Personen (Kopfschmerzen, Magenschmerzen, etc.). Hier ist es besonders wichtig, sich Methoden zum Energieausgleich und zur Abgrenzung anzueignen.

7) Hypochondrie

Du hast nur ein kleines Symptom und bildest Dir sogleich die schlimmste Krankheit ein. Da hochempathische Menschen eine lebhafte Phantasie besitzen und sich schnell in etwas hineinversetzen können, sind sie prädestiniert für Hypochondrie und erzeugen mit ihrem Geist Symptome, die sie als „Beweis“ für eine bestimmte Erkrankung ansehen. Hier ist Humor äußerst hilfreich!

8) Sprachrohr

Es kommt recht häufig vor, dass ein hochempathischer Mensch, der von Leuten umgeben ist, die ihre Gefühle wie Trauer, Wut oder Angst unterdrücken, diese ausdrückt. Es kann z.B. gut sein, dass er plötzlich extrem wütend wird, ohne dass es einen konkreten Anlass dafür gibt, weil jemand neben ihm seine Wut unterdrückt.

9) Kreativer Ausdruck ist Balsam für die Seele

Wer so viele Eindrücke bekommt, hat meistens das Bedürfnis, diese auch ausdrücken. Daher lieben Hochempathen künstlerischen Ausdruck in beispielsweise Malerei, Schreiben, Tanz, Gesang oder Schauspielerei. Sie sind häufig besonders gute Schauspieler, da sie sich so gut in eine Rolle hineinversetzen können, dass sie für den Moment zu ihr werden.

10) Immer für andere da sein

Hochempathische Menschen sind die geborenen Tröster und Heiler. Du bist sofort da, wenn jemand leidet, Hilfe braucht oder wenn ein Kind weint. Du hast das natürliche Bedürfnis zu trösten, Tränen zu trocknen und Menschen das Gefühl zu geben, dass sie nicht allein sind. Diese Eigenschaft kann auch dazu führen, dass Du als seelischer Mülleimer für andere missbraucht wirst und Menschen ihren emotionalen Ballast auf Dir abladen. Hier hilft das Zauberwort für Empathen: NEIN 😊

11) Suchttendenzen

Die wahnsinnig hohe Empfindsamkeit kann dazu führen, dass Hochempathen sich durch Süchte etwas dumpfer machen wollen, um sich vor zu vielen Eindrücken zu schützen und die Emotionen anderer loszuwerden. Wenn Du Dir Deiner Gabe wirklich bewusst bist, wirst Du kein Suchtverhalten mehr entwickeln.

12) Heilungsarbeit, ganzheitlichen Therapien und Spiritualität

Die meisten hochempathischen Menschen haben von Geburt an heilerische Fähigkeiten. Viele kehren den Heilberufen aber wieder den Rücken zu, da sie von ihren Patienten zu viel aufnehmen, speziell wenn sie sich ihrer Gabe nicht vollständig bewusst sind. Wenn sie lernen, an Themen Emotionen anderer nicht anzuhaften und durchlässig zu werden, sind sie wundervolle Berater, Heiler und Therapeuten.

13) Verdauungsprobleme

Der Solarplexus ist das Chakra, wo wir Emotionen senden und empfangen. Hier fühlt der Hochempathische die Emotionen anderer, so dass dieser Bereich oft geschwächt ist, wenn man sich nicht gut um ihn kümmert. Die vielen Eindrücke können nicht „verdaut“ werden, daher entstehen häufig reale Verdauungsbeschwerden.

14) Tiefe Liebe zur Natur

Draußen in der Natur zu sein ist für Empathen eine reine Wohltat und sehr wichtig, um ihre Balance wiederzufinden. Sie empfinden eine tiefe Verbindung zur Natur und auch zu Tieren - hier können sie ganz sie selbst sein und auftanken.

15) Starkes Bedürfnis nach Alleinsein

Ein hochempathischer Mensch, der keine Ruhe und Zeit für sich hat, wird aggressiv. Dies ist bereits bei empathischen Kindern zu beobachten. Sie brauchen dringend Raum, um sich von den vielen Energien und Eindrücken zu erholen und ganz in ihrem eigenen Feld zu sein.

16) Du verabscheust Regeln, Kontrolle und Routine

Alles, was Hochempathen in ihrer Freiheit einschränkt, wirkt extrem destabilisierend und sogar schädigend auf sie. Daher wehren sie sich gegen jegliche Form von Einschränkung. Hochempathische Menschen empfinden es beinahe als Lüge, Dinge zu tun, die ihnen nicht zu 100% entsprechen. Sie können nichts ohne Leidenschaft oder Genuss tun.

17) Stetige Wahrheitssuche

Ein Hauptmotor im Leben eines Empathen ist die Suche nach Wahrheit. Er verabscheut alles, was unaufrichtig ist, und muss dies aus einem inneren Antrieb heraus aufdecken. Er sagt die Wahrheit, weil es sich gut anfühlt ehrlich zu sein. Nicht jeder kann damit umgehen. Sicher haben viele von Euch schon die Erfahrung gemacht, dass es nicht immer gut ankommt, zu sagen, was man wirklich denkt. Ein Hochempathischer kann aber nicht anders.

18) Du fühlst die Energie der Lebensmittel

Hochempathische Personen empfinden die Schwingung und Lebenskraft von Nahrungsmitteln. Daher sind viele Veganer, denn die Schwingung von Tierleid und -qual können sie nicht ertragen. Sie lieben reines, biologisches Essen, welches frei von Schadstoffen ist und Lebenskraft spendet.

19) Ausgezeichneter Zuhörer

Wenn Du hochempathisch bist, hast Du bestimmt schon häufig die Erfahrung gemacht, dass Dir wildfremde Menschen Dein Herz ausschütten und sich Dir ganz und gar öffnen. Hochempathen lieben es, für andere da zu sein und sie mitfühlend zu begleiten. Diese Eigenschaften machen sie zu exzellenten Therapeuten.

20) Du wirkst auf andere scheu und/oder launisch

Hochempathische Menschen sind sehr empfänglich für Stimmungen und Launen. Es ist für sie nicht ungewöhnlich, an einem einzigen Tag die gesamte menschliche Gefühlspalette zu durchleben. Wenn sie zu viele Energien aufgenommen haben, wirken sie abgeschnitten, scheu, unsozial und von sich selbst getrennt. Da Hochempathen keine gute Laune vorspielen wollen, zeigen sie sich mit ihren authentischen Gefühlen. Dies kann für die Umwelt durchaus herausfordernd sein, da wir in unserer Gesellschaft nicht daran gewöhnt sind, unsere Gefühle ganz ehrlich mitzuteilen.

Das Leben als Hochempath – wie kann ich mit meiner Gabe leben und in Balance bleiben?

Ich habe lange mit meiner Veranlagung gehadert. Wie oft habe ich mich von diesem Planeten weggewünscht! Ich dachte, dass ich es nicht mehr aushalten könnte, so viel zu fühlen. Heute habe ich gelernt, gut damit zu leben, den Menschen und der Erde zu dienen und dadurch tiefe Erfüllung und Freude zu empfinden. Trotzdem ist es immer mal wieder herausfordernd. Hier teile ich ein paar Dinge, die mir sehr geholfen haben, mit meiner Gabe gut umzugehen, ohne mich zu verlieren. Vielleicht können sie auch Dir eine Hilfestellung sein.

Schaffe Dir eine liebevolle Umgebung

Achte gut darauf, mit wem Du Deine Zeit teilst. Die Dir nahestehenden Menschen sollten Dich für Deine Gabe wirklich wertschätzen und ehren, schließlich hast Du eine wichtige Aufgabe auf diesem Planeten. Unverständnis oder abwertende Äußerungen wie „Was hast Du denn jetzt schon wieder für ein Problem?“ schädigen den Hochempathen und lassen ihn innerlich verzweifeln. Wähle daher Deine Freunde weise! Wenn der Kontakt gemischt ist, meide ihn. Sehr wertvoll ist der Austausch mit anderen hochempathischen Menschen.

Auch der Wohnort spielt eine große Rolle. Ein energetisch reiner und hochschwingender Wohnraum sind Balsam für ihre überfluteten Sinne. Am besten wohnen hochempathische Menschen naturnah. Eine Stadt oder ein Haus mit vielen Mietern kann sie schnell überfordern. Erschaffe Dir einen Wohnraum der Liebe mit Dich stärkenden Energien. Es ist hilfreich, Deinen Wohnraum regelmäßig zu reinigen, auch energetisch (Räuchern, ätherische Öle, Salzkristalllampen, etc.).

Achte Dich selbst und sorge gut für Dich

Einem Marathonläufer gönnt man nach seinem Lauf eine lange Pause und hat Verständnis für seine Erschöpfung. Nun, ein Hochempath ist ein Dauermarathonläufer im emotional/geistigen Bereich. Ruhephasen sind für diese Menschen existentiell! Sie sind nicht so „leistungsfähig“ wie andere Menschen und sollten sich ihre Arbeitswelt so liebevoll wie möglich gestalten. Sich dafür abzuwerten ist eine weitverbreitete Tendenz. Du solltest Dich für seine Veranlagung uneingeschränkt wertschätzen und Dir so viel Ruhe und Schlaf gönnen, wie Du zur Regeneration brauchst. Auch wenn es sonst niemand versteht – tue nur Dinge, die sich wirklich gut für Dich anfühlen und zu denen Du ein klares inneres Ja hast. Denn etwas gegen Dein inneres Gefühl zu tun, wird sich wie Gewalt für Dich anfühlen.



Finde eine passende Ausdrucksmöglichkeit

Hochempathen haben extrem viele Eindrücke zu verarbeiten. Eine heilsame Möglichkeit, dies zu tun, ist, in den Ausdruck zu gehen. Egal ob es tanzen, singen, malen, schreiben oder schauspielern ist – Ausdruck heilt die überfluteten Sinne eines besonders feinfühligen Menschen.



Stille, Meditation, Gebet

Verbinde Dich täglich mit Deiner Seele und der geistigen Welt. Diese Anbindung wird Dich zentrieren und nähren. Halte Dich so oft es geht in der Natur auf und fühle, wie sie Dir hilft, Deine überfluteten Sinne wieder zu beruhigen. Bewusstes, tiefes und verbundenes Atmen (verlinken) ist eine wundervolle Möglichkeit, in Deiner Mitte zu bleiben und Emotionen zu durchleben, ohne daran anzuhaften. Das verbundene Atmen ist seit vielen Jahren mein stetiger Begleiter und größter Heiler.

Lebe Deine Aufgabe

Für mich war das Erkennen, und vor allem das Leben meiner Aufgabe der wichtigste Schritt. Ich liebe es, Menschen in ihren Prozessen zu begleiten. Für mich ist es natürlich und bedarf keinerlei Anstrengung. Ich mache einfach das, was ich sowieso tue - die Emotionen, Gedanken und Themen der Menschen zu fühlen und ihnen dadurch zu mehr Klarheit zu verhelfen. Diese meine Aufgabe zu leben erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit und Freude.

In dem Moment, wo Du Deine Aufgabe bewusst erkennst und annimmst, wirst Du Deine Hochempathie nicht mehr als Bürde oder Fluch empfinden. Ein entwickelter, bewusster Hochempath hat die Fähigkeit, sich auf Seelenebene mit jemandem zu verbinden und dabei zu helfen, innere Themen und Blockaden zu lösen. Er kann auch erdgebundenen Verstorbenen und anderen verirrten Wesen helfen, den Weg ins Licht zu finden und somit ihre verzweifelte Suche beenden.

Mache es wie die Muschel: Sie macht aus einer Wunde eine wunderschöne Perle. Diese Perle der Welt zu schenken und voll in Deiner Auf-Gabe zu stehen, versorgt Dich mit unendlich viel Energie und tiefer Freude!



Sei der Segen für die Welt, der du wirklich bist!

Mit meinem Angebot begleite ich hochempathische Menschen auf ihrem Weg, ihre Gabe wahrzunehmen und sie zum höchsten Wohle aller einzusetzen.

Besonders liegt mir auch die Begleitung hochempathischer Kinder und die Beratung von Eltern mit hochempathischen Kindern am Herzen, denn diese werden häufig missverstanden.



Kosten: Für ein Coaching berechne ich 80 Euro pro Stunde.

Feedback zu meiner Arbeit findest Du hier.